ETF 2013 in Biel, 15./16.06.2013

Das erste Wochenende mit den Jugend- und Einzelwettkämpfen des eidgenössischen Turnfestes in Biel ging für die Landquarter Leichtathleten sehr erfolgreich über die Bühne.

Auf den Wettkampfanlagen in Magglingen wurden die Zehn- resp. Siebenkampfdisziplinen ausgetragen. Den Turnfestsieg bei den Frauen im Siebenkampf holte sich die Olympia-Teilnehmerin Linda Züblin (LAR Bischofszell). Die U18 Athletin aus Bonaduz, Victoria Held holte sich verdienterweise die Bronze-Medaille. Sie zeigte einen sehr guten Wettkampf und dies unter erschwerten Bedingungen. Die Hürden sind höher und die Wurfgeräte Kugel und Speer sind schwerer. Sie erreichte eine Punktzahl von 4577 Punkten und verpasst damit den zweiten Rang nur um 44 Punkte. Neben Held holten zudem Patrizia Küng mit dem 4. Schlussrang und Lorena Niggli auf dem 9. Rang einen Turnfestkranz ins Bündnerland. Küng verbesserte ihre Leistungen gegenüber dem Meeting in Landquart um 270 Punkte. Niggli ist ebenfalls eine U18 Athletin. Sie zeigte einen sehr guten 200 m Lauf und auch im Weitsprung gelang ihr ein sehr gutes Ergebnis.

Marugg musste aufgeben

Im Olympischen Zehnkampf gingen Roland Fausch und Fabian Marugg an den Start. Fabian Marugg aus Fläsch musste sich wie Held ebenfalls mit anderen Bedingungen zurechtfinden. Da er sonst bei den U20 startberechtigt ist, musste er in diesem Wettkampf über die höheren Hürden laufen und die Gewichte im Kugelstossen und im Diskus sind schwerer. Er zeigte aber trotzdem einen sehr guten Wettkampf und er übersprang im Hochsprung die Latte bei 1.90 m und im Weitsprung sprang er sehr gute 6.21 m. Er war vor dem abschliessenden 1500 m Lauf auf gutem Kurs die 6'000 Punkteschwelle knacken zu können, was ihm einen Platz unter den ersten 10 ermöglicht hätte. Er konnte diesen Lauf aber leider nicht antreten und somit viel er aus der Rangierung. Fausch konnte ebenfalls nicht in den Wettkampf eingreifen und absolvierte aufgrund seiner Verletzung nur das Kugelstossen und den Diskuswurf.

Rahel Meili – 3 Rang

Die Malanserin Rahel Meili absolvierte den Vierkampf der Turnerinnen. Am Ende resultierte ein Ergebnis von 2'434 Punkten, welches den sehr guten dritten Rang bedeutete von insgesamt 190 gestarteten Athletinnen. Meili fehlten schlussendlich nur 30 Punkte für den Turnfestsieg. Der Sieg geht an Miriam Wildhaber aus Mels.
Geschrieben am 16 Jun 2013 von Administrator
Content Management Powered by CuteNews