Faustballer in Enzberg D, 22./23. September 2012

Am Freitag um 17.00 Uhr starteten wir mit unserem vollgefüllten (Bier, etc.) 14. Plätzer-Bus (neueren Modells) in dieses Abenteuer. Einer der zahlreichen Pi-Pi-Stopps, wurde uns zum Verhängnis. Durch „nicht-gumpen“ auf dem Trittbrett benötigten wir urplötzlich die Hilfe des ADAC’s welcher uns von einem Engel mit blondem Haar geschickt wurde. Zwei unserer Casanovas können nun jederzeit den Himmel anrufen!

Nach sechs Stunden Fahrt, waren wir glückliche Entgegennehmer eines Willkommens-Drink im Vereinshaus der Musikgesellschaft.

Am Samstagmorgen wurden wir durch ein wohlklingendes Schlagzeugspiel um 7 Uhr aus unseren Träumen gerissen. Nach einem Frühstück in Downtown Enzberg machten wir uns auf eine Shoppingtour zu Schrammler (nicht zu verwechseln mit Rammler!)

Um 14.00 Uhr galt es dann Ernst! Die Teams "Hans Nötig" und "Hans au Nötig" hatten ihren Auftakt auf dem Kleinfeld. Die Schweizer beendeten ihren Wettkampf auf dem ausgezeichneten 3ten Platz, wie gewohnt vor den Deutschen die den sehr guten 4ten Platz erreichten. Auch das Plauschturnier in dem wir Frauen zur Unterstützung aufgeboten wurden war sehr plauschig.

Nun war es an der Zeit sich auf die wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren. In einer nah gelegenen Beiz bekamen wir unser Abendmahl serviert…Schnitzeltime! Das Schnippschnapp Spiel war für die anwesenden Gäste definitiv unterhaltsamer als die rockige Liveband! Nach sagenhaften 4 Schnitzeln (pro Person) war ein Verdauerli unerlässlich! Oder 2 oder 3..

Sehr bemühten wir uns um die Kontaktpflege zu unseren deutschen Freunden und liessen keine Gelegenheit aus mit ihnen zu Prostata (Insider). Als alle mehr oder weniger ihre Schlafplätze eingenommen hatten, löschten wir das Licht. Als es wieder hell wurde ging es allen brutal gut. Die Wurst war immer noch auf dem Nachttisch, Gott sei Dank!

Durch ein erfrischendes Duschen in der Gashalle wurde unsere Fitness wieder aufs Höchstlevel gepusht. Zu diesem Zeitpunkt waren wir brutal nüchtern.

Mit grosser Faszination und Bewunderung hatten wir die Ehre unsere Faustballgötter durch den Wettkampftag zu begleiten. Alle ausser Giovanni Stecanini* kamen in den Genuss unserer Massagekünste, welche sie wieder zu Höchstleistungen antrieben. Sie klassierten sich mit einer riesigen Steigerung zum Vorjahr im vorderen Mittelfeld auf dem wunderbaren 6ten Rang. Hierbei ist zu erwähnen, dass auf sehr hohem Niveau gespielt wurde. Alle konnten am Tag X (nach optimaler Vorbereitungsphase) ihre Höchstleistung abrufen, so dass sie sich nicht hinter Bäumen (oder im Schlafsack) verstecken mussten. Wir sind sehr stolz!!!

Unser herzlichster Dank gehört dem Faustballteam des Turnverein Landquart.

Ihr seid die Besten!

Hochachtungsvoll Mausi

 

* Name der Redaktion bekannt

Geschrieben am 24 Sep 2012 von Administrator
Content Management Powered by CuteNews