100 Jahre Seniorenriege TV Landquart

100 Jahre Seniorenriege TV Landquart

Die Männerriege, jetzt Seniorenriege genannt, kann dieses Jahr ihr 100-Jahr-Jubiläum feiern. Am Samstag, den 21. November trafen sich die heutigen Mitglieder mit ihren Partnerinnen zu einer Feier im Restaurant Schweizerhof in Landquart. Präsident Niklaus Adank konnte, bis auf eine Ausnahme, alle Mitglieder begrüssen. Nach einem gemütlichen Apéro zeigte uns unser Hoffotograf Peter Manser in rund einer einstündigen Diaschau die Geschichte der Männerriege in Bildern. Leider sind aus den Gründungsjahren nur wenige Bilder vorhanden, hingegen sind ab den 70iger Jahren doch viele schöne Aufnahmen dabei. Manch einem kamen aus dieser Zeit Erinnerungen hoch. Unvergessen sind die Reise ins Veltlin zu unserem Weinlieferanten Triacca, die Reise ins Südtirol und vielen Ausflüge in der Umgebung. Aber auch die Aufnahmen aus der Turnhalle und von den Wettkämpfen brachte manchen zum Schmunzeln und zur Aussage, wie war ich damals noch jung und hübsch, heute leider nur noch und. Peter erhielt für seine grosse Arbeit einen kräftigen Applaus und dazu noch eine Flasche Wein.

Nach diesem bildlichen Rückblick begaben wir uns in den Speisesaal zu einem guten Nachtessen aus der Küche von Silvio. Auch die Tranksame kam nicht zu kurz. Hier stellt man aber auch einen Wandel fest, weg vom Triacca, hin zum Herrschäftler. Nach dem guten Mahl fasste unser Leiter Toni Giovanoli die letzten 100 Jahre in Worten zusammen. In seinen mit Humor gespickten Ausführungen berichtete er über die Gründung der Männerriege und deren Problemen in den ersten Jahren, darunter der Streit mit der Gemeinde über die Benützungsgebühren der Turnhalle. Eine Zeitlang war die Tätigkeit der Männerriege eingestellt, bis dann 1933 ein Neuanfang kam. In den 70iger und 80iger Jahren spezialisierte sich die Riege immer mehr auf das Faustballspiel und stellte bis zu fünf Mannschaften zusammen. Im Jahr 1975 wurde die erste Mannschaft an den Bündnermeisterschaften in Domat/Ems Bündner Meister. Nach den Turn-/Spiellektionen traf man sich zuerst im Rütli und später im Central zum Kegeln. In diesen Stunden wurde viel Wichtiges diskutiert und geblödelt, gewitzelt und vor allem die Striche die sich auf den Geldsack auswirkten, waren immer ein heisses Thema.

Eines bereitet Toni allerdings Sorgen, es ist die Zukunft. Unsere Riege ist überaltert und ein Nachwuchs ist nicht in Sicht. In einer Zeit des Bewegungsmangels und der Fettleibigkeit würde es manchem gut tun wenigstens einmal in der Woche sich etwas bewegen.

Hans Janett dankte unserem Toni für seinen Einsatz für das Turnen und die Leitung der Seniorenriege, aber auch für die vielen schönen Stunden, die gute Kameradschaft, die zwischendurch auch einmal mit einem Glas Wein bekräftigt wird. Nach dem Dessert brachte uns der Enkel von Toni mit seinen Zauberkünsten ins Staunen. Er lies Tücher verschwinden, hatte einige Jasskarten-Tricks auf Lager und zu guter Letzt holte er eine von Kläus markierte 20ger-Note aus einer Zitrone. Einfach genial dieser Programmabschlusspunkt.

Die Zeit verging im Fluge, man hatte sich noch viele Anekdoten zu erzählen, doch auch der schönste Abend geht einmal zu Ende, wenn auch etwas spät.

Geschrieben am 03 Jan 2010 von Administrator
Content Management Powered by CuteNews